NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Bankboot auf EEPROM umbauen
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 06. März 2016 13:55 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

für die schnellere Entwicklung wäre es sicher hilfreich, die Bankboot von zwei EPROMs auf ein EEPROM umzubauen, weil sich das schneller neu beschreiben lässt.

Ich habe es mir angesehen und laut Schaltplan ist noch ein OR von IC11 frei. Wenn ich damit Pin 14 und 15 vom Dekoder IC10 verknüpfe, wäre das das neue /CE für IC1. A13 muss zu IC1 Pin 26 geführt werden, was bisher +5V war. IC2 wird dann nicht mehr bestückt.

Da man 28C64 nur noch gebraucht bekommt, würde ich ein 28C256 nehmen, wovon man nur die Hälfte benutzt. Aus Komfortgründen würde ich Pin 1 auf GND statt +5V legen.

Wenn man also drei neue Jumper einbaut, wofür viel Platz ist, sieht das einfach aus. A13 wird mit zwei Lasten belegt, aber das ist bei den anderen Adressleitungen auch so.

Was meint ihr dazu?

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 06. März 2016 15:19 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Michael,

ich kann zwar auf Anhieb nicht sagen, ob deine Schaltungsänderung so OK sind, aber ich halte es für eine gute Idee.
Man müsste evtl. noch dafür sorgen, das das EEPROM nicht unabsichtlich beschrieben wird, dafür wäre ein Jumper gut.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 06. März 2016 19:58 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Dafür gibt es laut Schaltplan schon einen Jumper. Vielleicht hat das schon mal jemand für kleinere EEPROMs berücksichtigt.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 19. März 2016 18:30 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Erste Erkenntnis: Der 74LS245 ist so nah, dass man den ZIF-Sockel nicht direkt einsetzen kann. Vermutlich geht es mit zwei Sockeln huckepack. Ich habe mal welche bestellt.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 25. März 2016 01:15 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zweite Erkenntnis: Man kann Texttool Sockel nicht in IC-Sockel stecken, aber mit Mühe auf Sockelstreifen löten, die man dann stecken kann. Dazu lässt man das Lot vom Texttool Pin herunter in den Sockestreifen fließen. Geht nicht gut, aber geht.

Hier der komplette Umbau:

IC10 Pin 2 an IC11 Pin 1
IC10 Pin 4 an IC11 Pin 2

IC1 Pin 20 und IC10 Pin 15 trennen. IC1 Pin 20 mit Jumper wie zuvor (IC10 Pin 15) oder mit IC11 Pin 3 verbinden.

IC1 Pin 26 auftrennen und mit Jumper wie zuvor (+5V) oder mit IC10 Pin 1 (A13) verbinden.

Das kappt auch die Verbindung zu IC2, darum IC2 Pin 26 mit +5V verbinden.

IC1 Pin 1 auftrennen und mit Jumper wie zuvor (+5V) oder mit GND verbinden.

Das kappt auch die Verbindung zu IC2, darum IC2 Pin 1 mit +5V verbinden.

Die Originalidee war Mist, aber so funktioniert es mit einem 28C256.

Damit kann man mal eben den Inhalt beider Bootroms austauschen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,228890 Sekunden erstellt
17 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
842,55 KiB Speichernutzung