NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Verfügbarkeit von NKC Platinen
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 06. März 2017 14:45 (#101)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Jens,

ich versuche gerade herauszufinden, warum ein fest auf dem BUS vertrahteter HALT Befehl (76h auf den Datenleitungen) meinen Prozessor in den HALT Zustand versetzt, der Code im EPROM in der ROA jedoch nicht. Das ist im Moment meine so ziemlich einzige Testmöglichkeit, ohne weitere Komponenten.

Das, was Du zu A16..A19 geschrieben hast, könnte natürlich dazu führen. Aber dann wäre die ROA64 doch eigentlich ohne Bankboot überhaupt nicht verwendbar, oder?

Ohne Bankboot ist Jumper 2 unbeschaltet, also die A16..A19 (B) Vergleichseingänge auf H gezogen. Die A16-A19 (A) Eingänge sind offen, sollten also ohne Störungen beim LS auch H Pegel haben. Der A=B Input ist auch auf H gezogen. Also sollte theoretisch der Zustand des Ausgangs (H) definiert sein, oder? Damit würde bei aktivem /MREQ der /CS des '245 aktiviert werden und alles passen. Oder?

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 06. März 2017 15:58 (#102)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,
nun verwendbar ist die ROA auf alle Fälle ;)
So wie du es beschrieben hast, mit den unbeschalteten Eingängen am '85er mache ich es z.Zt. bei meinem 6809 auch.
Und eigentlich sollte es so laufen.
Sauberer wäre es den '85er zu entfernen und in dessen Fassung eine Drahtbrücke von Pin 16 (Vcc) nach Pin 6 (A=B) zu setzen.
Bei dir scheint es noch ein Signalproblem zu geben, das kann das /MREQ, die Adressleitungen oder die Datenleitungen sein (nicht sehr hilfreich, ich weiss).

PS: Du solltest zum Testen eine möglichst niedrige Taktfrequenz verwenden (manchmal hilfts).

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 06. März 2017 16:13 (#103)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, da es ja direkt am DB funktioniert, würde ich die Fehlerquellen am Steuer-und Adressbus als nächstes ausschließen. Also HALT-Sockel anstelle EPROM und die Steuerleitungen auf feste Werte legen. Am saubersten wäre es, wenn ich endlich mal meinen Logikanalysator in Betrieb nehme (zum ersten Mal) und statt Quarz den bis auf 1Hz regelbaren DDS anschließe...

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 06. März 2017 20:44 (#104)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Wie waer's, wenn Du die CPU aus dem Sockel nimmst und mit Draehten in den Pins die wichtigen Steuersignale vorgibst? Dann kannst Du in Ruhe messen, welches Signal welchen Zustand hat.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 06. März 2017 23:57 (#105)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Michael,

das ist ein sehr guter Tip! Die Adressen kommen schon mal durch. Mit den Daten und Steuersignalen klappt es nicht. Da mache ich weiter!

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 00:00 (#106)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Vor allem haben Daten- und Steuerbus ein unbestimmtes Signal, egal, was ich im Z80-Sockel anlege. Abhängig von Pin 1 sollte der '245 doch entweder in der einen oder anderen Richtung das Signal durchleiten...

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 00:11 (#107)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Michael,

Du bist mein Gott!Dadurch hab ich den Fehler ganz schnell gefunden. Wenn man zu blöd ist, bis Pin 19 zu zählen und den Korrekturdraht am vorletzten Pin von der falschen Seite anlötet, kann es nicht funktionieren...

Toll, wenn die Z80CPU jetzt auch im System mit Grundprogramm funktioniert, waren die gekreuzten Leiterzüge die einzigen Fehler, und ich kann die neuen Platinen bestellen!

Danke!!!

Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 14:46 (#108)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Soweit funktioniert das neue System schonmal. Also Code aus dem EPROM wird ausgeführt, und die CPU geht in den HALT-Zustand (LED leuchtet). Jetzt kann es mit GDP64, KEY, SER usw. weitergehen! Der DL004 (74LS04) wird noch durch einen 7404 oder 74HCT04 ersetzt. 7404 sind ja schon schwieriger zu bekommen...


Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 07. März 2017 16:04 (#109)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Super, das sieht richtig cool aus in rot :cool:

Du solltest aber vielleicht den DL004 nicht unbedingt durch einen '00 ersetzen :D

Z.Zt. ist das System noch ein bisschen überdimensioniert (8k EPROM, 32k RAM) für einen Halt-Befehl :P

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 16:10 (#110)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Stimmt, ich meinte natürlich den '04. Ja, wenn erst die GDP und eine Tastatur dazu kommen und meine Mitstreiter alles aufgebaut haben, werden auch die anderen Karten interessant. Aber ich war schon sooooo froh, als der HALT-Befehl lief! :)

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 16:12 (#111)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
BTW: Was nimmst Du als Sockel für den Oszillator? Gibt es da was passendes?

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 07. März 2017 16:17 (#112)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Einen normalen 14-Pin Präzisionssockel, bei dem ich die überflüßigen Pins einfach rausdrücke.

PS: Du kannst deine Beiträge nachträglich bearbeiten, siehe Knöpfchen oberhalb deines Posts ;)

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 16:21 (#113)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Erledigt! Das mit dem Sockel probiere ich mal aus. Normale Präzisions-Buchsenleisten gaben nicht wirklich zuverlässigen Kontakt, erst recht keinen Halt.

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 07. März 2017 16:30 (#114)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hmm, bei den Buchsenleisten gibt es (mindestens) zwei Varianten.
Die einen (hohe Bauform) eignen sich, anders als im Robotron-Forum gesagt, sehr gut für die Busplatine. Verwende ich schon seit Jahrzenten.
Die andere Variante ist speziell für ICs, damit kann man sich Sockel selbstbauen (z.B. für einen 68020 oder Größer).

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 16:38 (#115)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, als Sockelersatz für ICs hab ich die flachen auch schon genutzt. Aber IC haben stabilere Beine und sind nicht genau senkrecht, so daß sie durch die Federwirkung gut in den Löchern halten und kontaktieren. Die Oszillatoren haben recht feine und weiche/biegsame Beine. Jedenfalls die, die ich hier habe. Ich muß das mal alles durchprobieren. Ansonsten sind die Schwinger ja billig genug zum Einlöten, wenn man die nicht wechseln will.

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 07. März 2017 19:39 (#116)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Creep: Freut mich, dass Du den Fehler gefunden hast. Ich verzähle mich leider auch häufig, wenn ich spiegelverkehrt arbeiten muss.

Der 330 Ohm Pullup war eine übliche Weise, die Taktanforderungen des Z80 zu bedienen, aber nicht die Beste. Ich meine in der c't hätte mal gestanden, wie das mit einem Transistor besser geht. In der Tat sind normale TTL nicht mehr leicht zu bekommen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 20:17 (#117)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
BTW: Michael, sind die BUS-Platinen angekommen?

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 07. März 2017 20:52 (#118)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, die Platinen kamen an. Sehr schön, vielen Dank!

Ich habe eben mal nachgesehen: In c't 08/1984 sieht man beim Prof-80, dass ein BS250 FET parallel zum 74S04 Gatter geschaltet wurde, "zur Begradigung der Taktflanken". Das braucht jedenfalls weniger Strom. Ich vermute, dass die ansteigende Flanke durch das Durchschalten von 5V beschleunigt wird.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 07. März 2017 20:59 (#119)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Michael,

danke, ich werde das erstmal so lassen. Bei mir läuft es im Moment mit 74LS04 und dem 330 Ohm Widerstand. Aber eigentlich will ich ja sowieso soweit wie möglich auf HCT umstecken. Dabei dann auch eine CMOS-CPU testen und jeweils den Stromverbrauch vergleichen.

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 07. März 2017 23:02 (#120)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Bei den CMOS CPUs wäre ein Blick in das Datenblatt bzgl. der rise und fall times des Takts sowie der geforderten Signalhöhe sinnvoll. Es könnte sein, dass sie diese extremen Anforderungen nicht haben.

Da der NKC ansonsten keine Z80 Chips verwendet, kann man sich den Pullup vielleicht sparen und kann damit auch HCTs für den Inverter verwenden.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,262632 Sekunden erstellt
19 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1653,00 KiB Speichernutzung