NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: SBC und SER ...ich kriegs nicht hin...
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 11. Mai 2017 14:17 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Leute,

Bin völlig am verzweifeln...
Mein (ich gebs ja zu - völlig idiotische Idee) Vorhaben, eine SBC (ja, eine SBC, nicht SBCII...) mit einer SER Karte über das Terminal zu betreiben, entpuppt sich als sehr schwierig...
Ich habe die Platinen aus dem Buch "Mikrocomputer selbstgebaut und probrammiert" geätzt, gebohrt, mit Originalteilen bestückt und beide Platinen funktionieren auch (zumindest die dafür vorgesehenen Prüfschritte. Ich kriege aber definitiv keine Ausgabe am Terminal hin !
Ich habe alles probiert: Einstellungen, ICs getauscht, Kabel mit CTS, gekreuzt... gefühlte hundertmal die SER Platine getestet...
Ich habe noch eine definitiv funktionierende SBCII. Läuft da der RDKMON Eprom (Sockel 0) mit SER ?? Dann könnte ich zumindest die SBC als Fehlerquelle ausschließen. Leider habe ich für die SBC keine CRT Karte - auch so wäre ja ein "Test" möglich. Und meine GDP64 funktioniert ja nur mit SBCII und Grundprogramm...

Hat jemand noch eine SER die er vielleicht verkaufen möchte ?

Lieben Dank...

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 11. Mai 2017 14:57 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

bei deinem eigentlichen Problem kann ich dir leider auch nicht helfen.
Allerdings was die SER angeht, schau mal hier
da wird die SER als eine der nächsten Karten angefertigt.

Wird dann wohl auch hier im Forum ( http://schuetz.thtec.org/forumdrc/index.php?mode=viewthread&forum_id=1&thread=125) auftauchen ;)

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 11. Mai 2017 15:17 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin nochmal,

hast du die orginale SER? Wenn ja denk drann, daß die +-12V braucht.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 11. Mai 2017 19:44 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Welche Prüfschritte hast Du denn genau gemacht?

Läuft die SBC? Hast Du mal ein Testprogramm gemacht, was eine LED blinken lässt?

Welchen UART hast Du genau? Manche brauchen die Kondensatoren am Quarz, um zu schwingen, manche dürfen sie nicht haben. (Steht im Datenblatt vom UART)

Die SER ist eine einfache Karte, die kann man definitiv ans Laufen kriegen. Welches Testwerkzeug hast Du? Logiktester? Scope? Logic Analyzer?

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 06:00 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo !
Erstmal lieben Dank für die Antworten !

Ich habe die SBC(1), also die Z80 mit dem RDK Monitor und die SER aus dem Buch "Microcomputer selbstgebaut..." nachgebaut. Eine SBC2 und GDP64, sowie KEY, IOE, CAS und PROMMER hat einwandfrei funktioniert.
Nun wollte ich eben die SBC1 mit SER auch haben, um diese mit einem Terminal (PC mit Putty, o.ä.) zu betreiben.

Die SBC1 kann ich nur anhand der Anleitung im Buch testen, mir stehen Scope, Logikprüfstift und Multimeter zur Verfügung. Leider läuft die SBC1 (mit dem RDKMon) ja nicht mit der GDP - ich hatte auch schon nachgedacht, die dazu passende CRT zu bauen...

Mein Wissen bzüglich Maschinensprache Z80 reicht definitiv nicht aus, um mit einem Testprogramm eine LED blinken zu lassen ! Hier wäre ich gerne an einer kurzen "Anleitung" interessiert !

Auf der SER Karte ist ein SY6551 verbaut - der Quartz (1.8432 MHz) scheint auch zu schwingen - zumindest kann ich das auf dem Scope sehen. Ich habe auch ein Rechtecksignal an Pin 6 des 6551 - so wie es im Buch steht. Die Kabelbelegung zum Terminal habe ich ebenfalls komplett durchprobiert... Da gibt es keine Möglichkeit mehr, das anders zu machen...
Die +/- 12V sind natürlich auch angeschlossen und getestet. An Pin 1 bzw. 14 des MC1488 (75188) liegen diese Spannungen auch an.
Auf der SBC und auch der SER ist garantiert kein Leiterbahnfehler... Ich habe beide Karten in stundenlanger Arbeit durchgeklingelt und Lötstellen getestet - ich habe sogar die Durchkontaktierungen mehrfach auf beiden Seiten gemessen...

Schonmal lieben Dank für die Hilfe...

Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 12. Mai 2017 07:01 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Ralph,

als ganz einfachen Test ohne große Programmierkenntnisse kannst Du eine LED über Vorwiderstand an die HALT-Leitung der CPU hängen. Google einfach mal nach "Z80 halt led", da findest Du solche Anwendungen. Im normalen Betrieb muß sie aus sein. Wenn Du jedoch ein EPROM steckst, bei dem Du auf Adresse 0000 eine 76h gebrannt hast, muß sie leuchten. Du kannst auch ab Adresse 0 Nullen schreiben (NOP) und auf die letzte Epromadresse die 76h. Dann siehst Du schonmal, daß die Befehle richtig abgearbeitet werden.

Mit dieser simplen Methode hatte ich auch meine Z80CPU Karte debugged, als ich noch keine GDP64 hatte. Weitergehend könntest Du eine SOUND anschließen und eine Soundroutine ins Eprom brennen, die ohne Interaktion abläuft. Das war mein zweiter Test. Dann weißt Du, die SBC funktioniert so weit.

Zur SER selber kann ich noch nichts sagen. Die will ich selbst erstmal aufs Steckbrett bringen.

Gruß, Rene

Beiträge: 408 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 07:45 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Rene,
Vielen Dank für den Test ! Das werde ich gleich mal ausprobieren !
Läuft denn eigentlich der RDKMON auch in der SBCII, also das 2732A Eprom mit dem Monitor in Sockel 0 der SBCII ?
Eine definitiv funktionierende SBCII habe ich ja - somit könnte ich die Fehlerquelle SBCI ausschließen...

Viele Grüße,
Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 12. Mai 2017 10:29 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Der Monitor der SBC(1) läuft nicht in der SBC2 und umgekehrt da beide unterschiedliche RAM-Bereiche benötigen.
Der SBC1 Monitor erwartet auf Adr. 1000h den RAM, dort ist aber EPROM-Bereich der nicht beschrieben werden kann.

Da wirst Du wohl das Programm vom Buch eintippen müssen.
Sind ja nur 4K. :cool:
Oder hat das jemand gespeichert?

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 12. Mai 2017 11:30 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

ich weis ich bin ein Daten-Messi :D
Ich hab den RDKMON V1.0 für die SBC1.

Ich schick den mal an Ralph, mal sehen ob es klappt.

Falls noch jemand die Daten möchte, einfach Bescheid sagen ;)

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 12:17 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hi @ All,

Den RDKMON habe ich ja bereits aus dem Buch abgetippt... War gar nicht so schlimm... Ich kann mir schöneres vorstellen, aber was macht man ja nicht alles...

Die Idee mit dem Monitor in der SBCII hatte ich ja nur, um die Fehlerquelle SBCI auszuschliessen... Am Ende will ich ja die SER testen - aber auf der SBCII ist ja das GRUNDPROGRAMM, welches sich, soviel ich weiß nicht über das Terminal bedienen lässt...

Leider ist der Text im Buch von Herrn Klein etwas "zweideutig"...

Viele Grüße,
Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 13:12 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hi @ All,

Also, ich komme definitiv nicht weiter...
Ich habe auch extra gerade nochmals die .hex Datei von Jens (RDKMON) in ein Eprom gebrannt um ganz sicher zu sein...

Es tut sich an meinem Terminal nach einschalten der Spannung genau gar nichts... Auf der Grundplatine (welche sicher funktioniert) steckt nur SBC1 und SER (somit müsste ja bei nicht vorhandensein einer KEY die Ausgabe zur SER gehen - wenn ich das Buch richtig verstanden habe...)

Der Tip mit der HALT LED war gut - funktioniert auch soweit. Sämtliche Spannungen sind da wo sie hingehören, keine Lötfehler o.a. Ich habe sogar alle ICs gegen LS Typen getauscht und umgekehrt... Auch den SY6551 habe ich schon getauscht...

Angeschlossen ist die SER am PC über ein dreiadriges Kabel, TX und RX gekreuzt und an der SER CTS und RTS verbunden.
Wenn ich TX und RX zusammenklemme, kriege ich auch ein Echo am Bildschirm...

Ich komm´ echt nicht weiter...

Ralph - völlig verzweifelt

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 12. Mai 2017 14:03 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

die automatische Erkennung des DIP-Keys funktioniert nicht! (oder nur manchmal). Das Problem ist, das ein nicht vorhandener Port nicht abgefragt werden kann (ganz schlimm, wenn HTCs in dem Aufbau sind).
Falls du eine KEY hast steck die mal rein, alle DIP-Schalter auf Off (ffh). Vielleicht liegt da ja das Problem.

Ansonsten, ist die SER auf der richtigen Adresse (fch-ffh)?
und hast du die Baudrate auf 9600?

Ich hoffe wir bekommen dein Teil zum laufen :)

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 14:46 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hey,

Nochmal alles getestet, Adressen sind so eingestellt wie im Buch - also die Pins der Vergleicher nicht nach Masse. So sollte die SER auf die Adressen FC, FD, FE und FF reagieren - diese werden wohl auch im Monitorprogramm verwendet.

Was mir auch (noch) nicht ganz klar ist:

Im Buch sind einige "Testprogramme" abgedruckt - die an verschiedenen Pins Signalmuster erzeugen. Wie kann ich diese verwenden ? Ich muß sie ja in ein Eprom bekommen, aber wie ?
Einfach die Werte im Epromprogramm eingeben ?
...da hätte man ja mal für Menschen wie mich den .HEX Code abdrucken können...

Viele Grüße,
Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 12. Mai 2017 17:47 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Jens: Hast Du den Source zu RDKMON?

Ralph: Du solltest Dir unbedingt CP/M auf einem Emulator installieren. Dann kannst Du Testprogramme assemblieren.

Hier ein einfacher Test:

;******************************
;* Serielles Interface 6551 *
;* Test Sender Teil V24 *
;******************************

.z80

start1:
ld a,1eh ;9600 Baud
out (0f3h),a
ld a,0bh ;no par enable
out (0f2h),a
ld c,01101010b ; testmuster
loop1: in a,(0f1h) ;status test
and 10h ;transmitter ready
jr z,loop1
ld a,c
out (0f0h),a ;auf datenport
jr loop1 ;und widerholen

end


Und als Code zum abtippen:

0: 3E 1E D3 F3 3E 0B D3 F2 0E 6A DB F1 E6 10 28 FA >...>....j....(.
10: 79 D3 F0 18 F5 20 71 A9 B6 F1 73 04 05 0F A3 CB y.... q...s.....
20: 4D E0 18 7A CE 00 00 00 9E 1A 00 00 00 00 00 00 M..z............

Damit wirst Du am Scope die periodischen Zugriffe auf der SER sehen und kannst verfolgen, ob chip select funktioniert, ob serielle Bits rauskommen usw. Falls nicht, siehst Du ob /IORQ aktiv wird und wo die Signale enden.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 12. Mai 2017 20:07 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Leute,

Ich geb´ jetzt auf... Ich bin ja in Sachen Elektronik echt kein Trottel - aber das Teil treibt mich in den Wahnsinn...
Es ist beim Ausmessen alles so wie es sein soll - funktioniert aber trotzdem nicht !
Ich habe auch schon ein steinaltes Terminal ausgegraben - auch daran funktioniert es nicht...

Hat denn jemand eventuell eine SBC(1) mit RDKMON und könnte meine SER daran testen ?
Oder hat jemand eine CRT um die SBC(1) daran zu testen ?

Bin echt ratlos...

Viele Grüße,
Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 12. Mai 2017 20:23 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@Michael:
ich hab die Sourcen für RDKMON V1 und V1.1.
Kann ich dir gerne mailen.

@Ralph:
ich bin eigentlich nur der 68k Experte ;) und kann dir da leider nicht direkt helfen. Die CRT wird wohl kaum jemand haben, die war eigentlich nie eine NKC Baugruppe.
Hast du denn die Möglichkeit, deine SER an der SBC2 zu testen?
Falls nötig, könnten wie dir die Softwae dafür ja hinbasteln. Damit wäre dann zumindest für eine Baugruppe die Funktionalität getestet.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 12. Mai 2017 22:12 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Jens: Ja, die hätte ich gerne. Gibt's eigentlich was, was Du nicht hast? :)

Ralph: Immer mit der Ruhe. Lass Dich nicht verrückt machen, das kriegst Du mit unserer Hilfe schon hin. Wenn Du das Testprogramm in ein EPROM brennst, kannst Du alles durchmessen und wirst den Fehler finden. Es geht damit los, dass Du die MREQ und IORQ Signale sehen solltest, die Dir sagen, dass das Programm tut, was es soll. Siehst Du die?

Es war früher sehr beliebt, ein periodisches Signal zu erzeugen, um ein Scope zu benutzen. Da Du eins hast, kannst Du das genau so machen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 12. Mai 2017 23:27 (#18)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich habe das Buch nochmal rausgekramt und nachgelesen. Jens hat ziemlich sicher Recht: RDKMON liest die KEY aus. RDK schreibt extra, dass man ohne KEY 1k Pullups am Bus braucht, sonst funktioniert es nicht (Seite 214). Das ist der gleiche Murks wie beim FLOMON. Dort haben wir eingebaut, dass ohne GDP immer die SER benutzt wird.

Das Einfachste wird eine Modifikation vom RDKMON für die SER sein. Die CRT wird keiner haben, d.h. hier gibt's nichts zu erkennen.

Dennoch kann es nicht schaden, das Testprogramm mal zu brennen, um die SER zu testen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
nero999
Kennt sich schon aus
**
ID # 177


  Erstellt am 13. Mai 2017 07:42 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hey, Guten Morgen !

Jungs, Ihr seid echt super ! Danke für Eure Hilfe !

Ich werde jetzt mal (nach einer Tasse Kaffee) mit dem Hund gehen und dann ganz entspannt das Testprogramm von Michael in ein (neues) 2732A Eprom brennen... Dann schalte ich das gute Hameg ein und fange mal an zu messen...

Falls das dann doch alles nichts bringt, werde ich wohl nach 30 Jahren der erste sein, der eine CRT baut...

Ich werde weiter berichten !

Viele Grüße,
Ralph

Beiträge: 53 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 13. Mai 2017 11:04 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Jens: Vielen Dank für den Source! Irgendwie hatte ich RDKMON nie recht wahrgenommen, dabei ist das ein interessantes Stück in der Evolution des NKC.

Ralph: RDK wusste offenbar schon, dass die Lösung mit den starken Pullups Murks ist. :) Im Code gibt es nämlich eine zentrale Stelle:

keys equ 69h ;switch optionen loescht
;keyd

[...]

in a,(keys) ;tastatur port test
nop
nop ;fuer aendern
nop ;und einfuegen
ld (keyboa),a ;MERKEN HIER STATUS

Die drei nops sind dafür da, direkt das ROM File zu ändern. Das war früher beliebter als Sachen aus dem Source zu bauen.

Im Buch ist das Seite 219, da stehen auch die Adressen. Du benutzt ja die ROM Datei aus dem Buch.

Wenn man da ein "ld a,0ffh" einfügt (3e ff), dann kommt man ohne Pullups aus und die SER sollte benutzt werden. Da Du vermutlich keine Pullups hast, versucht der Code die KEY/CRT zu benutzen und die SER wird gar nicht erst angesprochen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,316226 Sekunden erstellt
20 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1592,19 KiB Speichernutzung