NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: NKC-CPU6502
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 31. März 2019 14:18 (#41)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Es wäre sicher keine sehr große Arbeit, FLOMON zu ändern, wobei der Platz verbietet, beide in einem Image zu benutzen, d.h. da ist bedingte Assemblierung nötig. Da CP/M 2.2 FLOMON benutzt, muss man in CP/M nichts ändern.

So sehr ich den antiken UART der SER auch mag, ich sehe große Probleme in der Verfügbarkeit in den nächsten Jahren. Schon jetzt bekommt man nur noch alte Lagerbestände. Die sind irgendwann zu Ende. Das wird beim UART der SER2 vermutlich auch irgendwann passieren. Die 26xx haben sich halt nie verbreitet und obwohl der UART der Familie, der 2681, sich einer gewissen Beliebtheit erfreute, war der 8250 von Intel stets erheblich verbreiteter und wurde dann auch weiter entwickelt.

Den 16550 in DIP40 kriegt man bei Conrad, wenn auch unverschämt teuer. Ebay ist billiger.

Michael

Beiträge: 375 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 02. April 2019 13:00 (#42)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo Michael,
schau dir doch mal das Datenblatt vom SC16IS740 an...
lässt sich über I2C genauso ansprechen wie der 16740...
komische Namensähnlichkeit?
Wie bekommen wir denn beim NKC Z80 CP/M ein IO Byte rein?
Bei dem obigen Projekt (AVR CPM) ist das auch beschrieben, evtl. kann man die Programme portieren.
Gruß
Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 777 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 02. April 2019 19:08 (#43)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Du kriegst in das BIOS gar nichts mehr rein, ohne die TPA deutlich kleiner zu machen. Außerdem gibt es Probleme mit der Benutzung von FLOMON durch das BIOS. Die sinnvolle Lösung wäre, das IOBYTE in FLOMON einzubauen, aber da geht auch nichts mehr rein, weil das ROM voll ist.

Da ist einfach CP/M 3 der richtige Weg. Das kann auch gleich die Terminalparameter steuern, was CP/M 2 auch mit IOBYTE nicht kann.

Michael

Beiträge: 375 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 25. April 2019 12:31 (#44)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von DerInder:
Die SER2 wird z.B. seit über 10 Jahren vom 68k Grundprogramm unterstützt. Beim 6502 GP hab ich sie auch schon eingefügt. Zum Z80 und den anderen Prozessoren (8088...) ist mir nichts bekannt.



Da ich eine Anfrage hatte, hab ich gleich mal 10 Stück der SER2 fertigen lassen. Sollen in ein paar Wochen bei mir sein. Bei Interesse gebe ich die überzähligen wieder ab.

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 25. April 2019 21:25 (#45)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo Rene,
ich möchte noch eine...
btw.. meine CPU 6502 läuft auch schon...

Gruß
Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 777 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 26. April 2019 08:38 (#46)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Hans-Werner,

ich melde mich dann, wenn die Platinen bei mir sind. Schön, daß die 6502 läuft. Mit der mache ich nach dem Urlaub weiter. Im Prinzip ist sie ja schon fertig. Aber ich möchte doch gern noch den HW-Timer mit aufnehmen. Der funktioniert auch schon fast auf dem Steckbrett. Nur ein paar Details will ich noch ändern. Zu wenig Zeit...

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 03. Januar 2020 18:18 (#47)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

jetzt ist es genau ein Jahr her, seit ich den Prototypen der CPU6502 in Produktion gegeben habe. Es geht halt nicht mehr so schnell, wie bei den ersten Platinen. ;)

Gestern habe ich die hoffentlich endgültige Version fertiggestellen, von Jens nochmal drüberschauen lassen und die ersten 10 Platinen bestellt.

So sieht sie aus:




Passend dazu habe ich schonmal mit einem WIKI-Eintrag begonnen:

http://www.nkc-wiki.de/index.php?title=CPU6502

Ich hoffe, in 3 Wochen sind die Platinen bei mir. Wenn keine neuen Fehler auftreten, nehme ich gern Bestellungen an.

Mit Hilfe von Jens sind die meisten Timingprobleme gelöst wurden. Es gibt aber trotzdem noch CPU-Typen, die nicht stabil laufen. Ein Timer wurde hinzugefügt, der zwar nicht bestückt werden muß aber sehr hilfreich für künftige Software sein kann.

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 19. Januar 2020 14:03 (#48)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

gestern kamen die ersten 10 Platinen bei mir an. Ich hab mal schnell eine aufgebaut. Und sie lebt:



Anfänglich hatte ich ein Problem mit der CAS-neo, was dann aber nur an meiner SD-Card lag. Soweit also alles in Ordnung.

Im Robotrontechnikforum habe ich schon die ersten Bestellungen bekommen. Wenn also auch hier jemand interessiert ist, bitte melden.

Der Preis pro Platine dürfte bei so ~5€ liegen, SPG8640AN für den Timer kann ich nach Verfügbarkeit auch für~5€ abgeben. Davon hab ich aber nur wenige. Und das Kaufen in China ist teils mit defekten oder falsch gelabelten ICs verbunden, deshalb teste ich die vorher.

Ich werde den WIKI Eintrag noch erweitern und auch mal ein Gerüst für ein Beispiel-Assemblerprogramm einstellen. Für die, die erstmalig in den 6502 einsteigen wollen.

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 19. Januar 2020 16:29 (#49)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Aus Neugier: Warum habt ihr als Timer so einen Exoten benutzt? Die UHR kann auch einen Timerinterrupt liefern und es gibt auch TTLs für sowas, z.B. 74HCT4020.

Michael

Beiträge: 375 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 19. Januar 2020 16:39 (#50)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hi Michael,

die UHR hat lange nicht jeder in seinem System. Und ich finde es gut, wenn der Programmierer sich darauf verlassen kann.
Ich hatte eine Weile nach Timerlösungen gesucht, auf den 74HCT4020 bin ich dabei nicht gestoßen.
Der IC sollte einen stabilen Takt liefern und wenig Peripherie benötigen, damit er noch auf die Platine paßt. Und ich wollte möglichst keinen ATTINY nehmen.
Bestimmt hätte ich auch noch etwas besseres gefunden. Aber es hat auch so 1 Jahr gedauert, bis die Platine fertig wurde. Ich hatte (leider) weder Zeit noch Nerven für die perfekte Lösung.

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 19. Januar 2020 16:47 (#51)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, bei den anderen CPU Boards ist es sehr schade, dass es keinen Timer gibt. Damit müsste Monitorsoftware nicht mehr für die richtige CPU-Frequenz assembliert werden.

Bei einer evtl. neuen Version könnte man den Chip ja ändern, wenn die Beschaffung des jetzigen Timers ernste Probleme machen sollte.

Michael

Beiträge: 375 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 19. Januar 2020 16:55 (#52)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Der SPG ist noch leicht (wenn auch mit Wartezeit und aus Chinaquellen) zu bekommen. Er brauch eben keinen Eingangstakt und ist damit völlig unabhängig. Das hat mir gefallen. Dafür kann man recht flexibel den gewünschten Ausgangstakt verdrahten.
Eigentlich wollte ich das auch (softwaremäßig)schaltbar machen. Aber dazu bräuchte es dann noch einen '688 und einen '73. Das hatte ich auf dem Steckbrett, mehr wurde es leider nicht. Aber man kann ja später evtl. eine VIA/SID Platine dazubauen.

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 19. Januar 2020 17:10 (#53)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Der 6522 braucht recht zwingend die zwei Takte, wenn man seinen Timer benutzen will. Ohne Timer kann man ihn mit extrem wenig Logik auch mit dem Z80 verheiraten. Das Datenblatt ist an der Stelle etwas kurz geraten, aber tatsächlich funktioniert der Chip deutlich einfacher, als man meinen könnte. Von daher könnte man damit ein Board bauen, was mit allen Systemen läuft, wenn man auf die Timerfunktion verzichtet.

Das Zeitproblem kenne ich leider gut, sonst würde mein 68008 ja laufen. Ich fand damals einige Defekte und dann war das Ding bei Jens, er hat auch diverse Fehler gefunden, aber zurück hier wollte er wieder nicht und nach ein paar Tagen Logik Analyzer hat's mir gereicht. Das ist jetzt auch schon wieder ein Jahr her.

Ich möchte mit dem Arduino die Sache jetzt nochmal probieren. Damit ist es erheblich einfacher, Tests laufen zu lassen.

Wenn ich es recht sehe, dann könnte man auch ein System nur mit 6502 und Arduino Karten ohne jegliche weitere Peripherie bauen, wobei der Arduino dann RAM/ROM/IO emuliert.

Michael

Beiträge: 375 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 169


  Erstellt am 19. Januar 2020 18:04 (#54)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

ich habe mal den WIKI-Eintrag

http://www.nkc-wiki.de/index.php?title=CPU6502

ergänzt und unter "Software" ein kleines Assemblerprogramm eingefügt:

http://www.nkc-wiki.de/images/2/2a/Beispiel6502.zip

Das soll nicht schön sein aber Anfängern ein Grundgerüst geben, wie man für den 6502 Software schreiben kann, die dann vom EPROM läuft. Zur Inbetriebnahme sozusagen.

System:

CPU6502 + ROA64 + GDP64 + KEY

Mindestens ein 8k RAM auf Steckplatz 1 der ROA64, das EPROM mit der Software auf Steckplatz 8. Nach Einschalten oder Reset sollte "ABC" auf dem Bildschirm ausgegeben werden. Danach werden Zeichen von der Tastatur gelesen und auch auf den Bildschirm geschrieben. Ganz simpel ohne Komfort.

Ich hoffe, damit können 6502-Einsteiger dann schonmal etwas anfangen.

Routinen für das LCD und die BWS habe ich auch schon. Vielleicht stelle ich die demnächst auch noch ins WIKI. Nur als Anregung.

Gruß, Rene

Beiträge: 360 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,453357 Sekunden erstellt
18 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1311,54 KiB Speichernutzung