NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Darf ich vorstellen -- CPU68k/16-2
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 08. April 2008 09:06 (#41)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Die c't veröffentlichte in den 80ern neben der Z80-CPU auch eine CPU-Karte mit dem 8086. Und ich glaube, es gab auch eine m68k ECB-Karte. Bei beiden ist zu vermuten, dass diese Erweiterung benutzt wird. Und es muss noch mehr geben, gerade der 68000 war mal recht beliebt.

Mir fällt am Layout auf, dass rechts neben den Bustreibern das rote Layer kaum benutzt wird. Links hast Du eine Kreuzung eines Bündels, wenn ich das recht sehe. Vielleicht kann man die nach rechts verlegen. Dann könntest Du die Treiber versetzt anordnen, um dazwischen noch durchzukommen. Vielleicht kann man auch ein paar Leitungen zwischen den 573 tauschen, damit sie konfliktfreier laufen. Ich habe das früher immer von Hand gemacht und das sind nur so spontane Ideen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Torsten
Ist öfters hier
**
ID # 92


  Erstellt am 08. April 2008 10:13 (#42)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
---------------------------------------------------------
Weiterhin habe ich jetzt schon Probleme mit dem Layout bekommen, ich habe keine Ahnung wo ich weitere 4 Leitungen entlanglegen soll. Dieses Problem hat mich leider bereits gezwungen auf IRQ [1-7] zu verzichten .. und Quadlayer ist keine Alternative, einen PLCC 68000 zu verwenden bringt nichts da bereits an den Bustreibern eine Engstelle auftritt.
----------------------------------------------------------

Du musst ja nicht alle Treiber auf einer Seite haben....
Verwende doch beide Seiten der Platine, das ist doch der Vorteil bei SMD Bauteilen :-)

Gruss
Torsten

Beiträge: 48 | Mitglied seit: März 2008 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 08. April 2008 10:15 (#43)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

Zitat:
------------------------------------------------------------
Mir fällt am Layout auf, dass rechts neben den Bustreibern das rote Layer kaum benutzt wird. Links hast Du eine Kreuzung eines Bündels, wenn ich das recht sehe. Vielleicht kann man die nach rechts verlegen. Dann könntest Du die Treiber versetzt anordnen, um dazwischen noch durchzukommen. Vielleicht kann man auch ein paar Leitungen zwischen den 573 tauschen, damit sie konfliktfreier laufen. Ich habe das früher immer von Hand gemacht und das sind nur so spontane Ideen.
------------------------------------------------------------


Diese spontanen Ideen hatte ich am Anfang auch, wenn ich die Bustreiber versetzt plaziere, bekomme ich Probleme weil mir die Spannungsversorgung dauernd im Weg ist. Ich habe sie auch beidseitig bestückt testweise, selbes Problem. Bearbeiten kannst du Layouts in Europagröße übrigens auch mit der Freewareversion soweit ich mich errinere, ich stelle dir gern das Eagle-Projekt zur Verfügung. Wenn du es besser hinbekommst, nur zu..

Man könnte immerhin die 6 nötigen Leitungen bis an die Busleiste legen, ob das nun RD/WR oder die kombinierten Leitungen sind, ist reine Sache des CPLD Files.

Zitat:
-----------------------------------------------------------
Die c't veröffentlichte in den 80ern neben der Z80-CPU auch eine CPU-Karte mit dem 8086. Und ich glaube, es gab auch eine m68k ECB-Karte. Bei beiden ist zu vermuten, dass diese Erweiterung benutzt wird. Und es muss noch mehr geben, gerade der 68000 war mal recht beliebt.
-----------------------------------------------------------

Das sind aber andere Systeme, die vermutlich bereits an den Reihen a und c des NKC-ECB scheitern würden. An diesen möchte ich nun wirklich nicht das geringste ändern. Der Standard-8bit ECB hat nunmal nur 16 Adressleitungen, die übrigen 4 hat bisher jeder gelegt wie er lustig war.

Ich sehe halt irgendwo nicht wirklich ein, dass ich mich mit einem für mich ungünstigen Standard herumplagen soll nur um obskure 80er Jahre Karten passend zu haben. Man wird eh die entsprechenden Teile nicht mehr bekommen.

Ein Großteil der User wird ohnehin die vorhandene 8bit Peripherie nutzen...

Wenn es jedoch SINNIG (im Layout ohne Pfusch wie Fädelbrücken unten oder so) zu schaffen ist die fehlenden 4 Leitungen noch auf den Bus zu legen --> machen, mann könnte sogar 2 CPLD-Files zur Verfügung stellen, dann kann der Nachbauer auswählen was er haben möchte (Bustreiber sind für das CPLD bei +/- 20mA Ausgangsstrom denke ich nicht notwendig).

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Torsten
Ist öfters hier
**
ID # 92


  Erstellt am 08. April 2008 10:50 (#44)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

hier mal was ich so zur ECB Bus Belgung bei HW-Book, Prof80, CT84 etc gefunden habe. In Klammern dahinter die Belegung, wie sie im NKC realisiert wurde. Als Quelle hatte ich da unter anderem ein Posting aus diesem Forum, das ich mit unten angehängt habe.
Die Unterschiede scheinen eher marginal zu sein und wenn man die Decodierung der DS0 DS1 Signale der Specherkarte überlässt, hat man eine höchstmögliche Kompatibilität mit anderen Karten.

Evtl. hat jemand die Belegung von Elzet ? Wie stark unterscheidet die sich denn ?


Reihe...A..............B..............C

ECB BUS
1.......5V.............5V..............5V
2.......D5.............A20.............D0
3.......D6.............A21.............D7
4.......D3.............A22.............D2
5.......D4.............A23.............DS0 (A0)
6.......A2.............D8..............A3
7.......A4.............D9..............A1
8.......A5.............D10.............A8
9.......A6.............D11.............A7
10......WAIT\..........D12.............CLK/2 (NC)
11......BUSRQ\.........D13.............IEI (PI)
12......A18............D14.............A19
13......12V............D15.............-12V (BANKEN)
14......-12V...(NC)....IRQ7............D1
15......-5V............IRQ6............-15V (NC)
16......2CLK...........IRQ5............IOE (PO)
17......A17............IRQ4............A11
18......A14............IRQ3............A10
19......+15V...(NC)....IRQ2............A16
20......NC.....(M1\)...IRQ1............NMI\
21......NC.............IRQ0............INT\
22......-12V...........IOWR............WR\
23......BAI....(NC)....RQGT0...........NC
24......VccMOS.(BATT)..IORD............RD\
25......BAO....(NC)....MemRD...........HALT/ (NC)
26......NC.............RQGT1...........PWRLC
27......IORQ\..........MemWR...........A12
28......RFSH\..........DS0.............A15
29......A13............DS1.............CLK
30......A9.............OFF.............MREQ\
31......BUSAK\.........LOCK........... RESET\
32......GND............GND............ GND



DS0.....DS1.... Descr.
0........0......16-bit
0........1......0-7
1........0......8-15
1........1......NC



Hier ist die offizielle ECB-BUS-Belegung von der Firma Graf nach GES-Norm:

Pin.....Reihe-A........Reihe-C

1.......5V..............5V
2.......D5..............D0
3.......D6..............D7
4.......D3..............D2
5.......D4..............A0
6.......A2..............A3
7.......A4..............A1
8.......A5..............A8
9.......A6..............A7
10......WAIT\
11......BUSRQ\..........PI
12......A18.............A19
13......12V.............BANKEN
14......................D1
15......-5V.............
16......2CLK........... PO
17......A17.............A11
18......A14.............A10
19........ .............A16
20......M1\.............NMI\
21......................INT\
22......-12V............WR\
23......
24......VccMOS..........RD\
25......
26......
27......IORQ\...........A12
28......RDSH\...........A15
29......A13.............CLK
30......A9..............MREQ\
31......BUSAK\..........RESET\
32......GND.............GND


Gruss
Torsten H.

Beiträge: 48 | Mitglied seit: März 2008 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 08. April 2008 11:02 (#45)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ok, noch mehr Ideen zum Layout: Oben links ist es ziemlich eng, da geht ein Bündel vom CPLD zum Stecker. Kannst Du das Bündel kreuzen? Dann reicht eine Diagonale von Durchkontaktierungen, um die Leitungen nach unten zu bringen und Du gewinnst etwas Platz.

Den untersten Treiber kannst Du auf jeden Fall nach rechts bewegen und dann müsste, wenn auch mit einigen Durchkontaktierungen mehr, noch etwas zwischen seinem Nachbarn durchgehen.

Ich habe Eagle noch nie benutzt und bezweifle, dass ich das etwas hinkriege, bevor das erste Lot Platinen gefertigt ist. ;) Aber ich habe früher von Hand ein paar Layouts gemacht und das sieht so aus, als sollte da noch was gehen. Was im Schaltplan schön symmetrisch aussieht, ist beim Layout nicht immer gut, aber oft kann man den Plan etwas ändern und dann liegt alles besser.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 08. April 2008 11:25 (#46)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Dort oben läuft die GND Leitung entlang, daher das "Gewurschtel".. Layouts wären soooo einfach wenn die ICs nicht eine Betriebsspannung bräuchten.

Zitat:
----------------------------------------------------------
Den untersten Treiber kannst Du auf jeden Fall nach rechts bewegen und dann müsste, wenn auch mit einigen Durchkontaktierungen mehr, noch etwas zwischen seinem Nachbarn durchgehen.
-----------------------------------------------------------

Das sieht aber besch***n aus dann :(. Weiterhin liegt (unsichtbar, da in der Massefläche) dort die GND-Bahn für die Bustreiber .. glaubs mir, das ist bei weitem nicht mein erstes Layout und ich hab etliche Anordungen der Bustreiber getestet.

Ich werde aber doch nochmal etwas an der Belegung der Bustreiber spielen, ein paar optimierbare Ecken gibts es da .. ev. kann ich damit 1 cm oder so rausholen, den ich die gesamte Reihe nach rechts schieben dann.. damit sind ev. noch 4 Leitungen verlegbar... ich probiere es mal..

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 08. April 2008 19:39 (#47)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
So, ich habs mit würgen doch noch geschafft die 4 Leitungen unterzubringen.. jetzt werden beide Möglichkeiten unterstützt.

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 08. April 2008 21:34 (#48)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Mit würgen meinst Du wohl die Position des Kondensators. :D Nein ehrlich, sieht doch gut aus! Der Widerstand, um IEO high zu ziehen fehlt noch, aber ein Widerstand ist ja keine Fädelbrücke und darum erlaubt. :) Und wenn wir schon dabei sein: Sind die Treiber schon alle belegt? Ansonsten sollte man noch A23 über einen Treiber low bringen.

Da ist sie übrigens wieder, die Frage, wie ECB den Adressbus meint. Warum ein A23, wenn A0 bei 16-bit-Betrieb schon Worte selektiert? Für 25-bit-Zeiger? *duck*

Was die alten 16 bit-Systeme angeht: ECB hat hier und da leider Abweichungen, weil der Bus wirklich schlecht spezifiziert wurde, aber in der Realität muss man wohl nur mit allen Spannungen außer +5V sehr aufpassen, aber ansonsten sollten normale Karten zwischen NKC und anderen ECB-Systemen austauschbar sein. Wenn es kein europäischer Bus wäre, dann würde man wohl auch im Internet etwas dazu finden, aber während in den 80ern in den USA enorm viele Mailboxen existierten, war hier dank der deutschen Bundespest ja noch die 3. DFÜ-Welt. In den USA beliebte Systeme aus der Zeit sind im Internet sehr prominent vertreten, weil die Inhalte von den Mailboxen ins Internet wanderten. So muss man halt in alten Zeitschriften blättern. Zu schade, dass heise die alten Ausgaben nur auf DVD verkauft und nicht im Internet anbietet.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 08. April 2008 21:58 (#49)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Soo, das neue hab ich nicht hochgeladen, aber A23 wird über einen freien Treiberausgang auf Low gezogen und der Widerling ist auch drinnen..

.. so langsam sollte man eine Speicherkarte dazu angehen. Hat jemand noch eine GDP64HS-FPGA Platine über? :D

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 09. April 2008 08:17 (#50)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Moin,

ne Kleinigkeit zum Schaltplan:
Das CLK Signal zur CPU solltest du über einen 47 Ohm Widerstand zuführen (ich weiss zwar nicht genau warum, aber es wird bei allen 68k Schaltungen gemacht)

Zum Multimasterbetrieb:
Schau dir mal den Schaltplan der NKC-68020 Platine an, dort ist genau das gelöst, was du machen willst (ist nicht sonderlich schwierig)

Zum Bus:
im Prinzip ist es ja egal, wie du den Bus aufbaust, solange die A+C Reihen dem GES-Standard ensprechen. Denn fertige 16 Bit Platinen wird man wohl nirgens bekommen, es sei denn du wechselst zum NuBus oder VME-Bus ;) und selbst dann wird man wohl die nötigen Dokus für die Ansteuerung nich bekommen.

Ansonsten sieht die Schaltung schon super aus.

Ach ja wg. einer GDP-FPGA, ich habe meine 4 leider schon "verarbeitet" :D aber schreib doch einfach Andi an, der hat sie ja produziert :)

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 09. April 2008 10:14 (#51)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
------------------------------------------------------------
Das CLK Signal zur CPU solltest du über einen 47 Ohm Widerstand zuführen (ich weiss zwar nicht genau warum, aber es wird bei allen 68k Schaltungen gemacht)
------------------------------------------------------------

Kein Problem, wird gemacht

Zitat:
------------------------------------------------------------
Schau dir mal den Schaltplan der NKC-68020 Platine an, dort ist genau das gelöst, was du machen willst (ist nicht sonderlich schwierig)
------------------------------------------------------------

Ists auch in VHDL nicht :). Das ist schon lange gelöst und "sollte" funktionieren, zumindest machts aus dem Z80 Timing der Testbench ein wunderbares 68k Timing.

Zitat:
------------------------------------------------------------
im Prinzip ist es ja egal, wie du den Bus aufbaust, solange die A+C Reihen dem GES-Standard ensprechen. Denn fertige 16 Bit Platinen wird man wohl nirgens bekommen, es sei denn du wechselst zum NuBus oder VME-Bus und selbst dann wird man wohl die nötigen Dokus für die Ansteuerung nich bekommen.
------------------------------------------------------------

Ich habe immerhin jetzt 6 Steuerleitungen zur mittleren Reihe legen können, vermutlich werde ich diese vorerst mit RDH/WRH belegen, da es eh keine fertigen Karten gibt. Die Option für IOWR/IORD/MRDC/MWRC/DS0-1 ist aber vorbereitet.

Ja ich denke langsam nähere ich mich dem Zeitpunkt wo ich das Layout zum fertiger schieben kann zwecks eines Prototyps und mit der Arbeit an der ROA4096/16 beginnen kann.

Dafür suche ich noch ein 4MBit-Rom welches kompatibel zum 4MBit-RAM ist .. beide nach möglichkeit in DIL32, da sich dies schöner verdrahten lässt.

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 09. April 2008 10:20 (#52)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
4MBit PROM:

EPROM: 27C4001
Flash: 29F040

gibts beide bei Reichelt in DIL32

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 772 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 09. April 2008 11:46 (#53)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Leider nicht ganz pinkompatibel zum RAM, 2 pins müssen vertauscht werden ..

Beim RAM sind dann zwar noch 2 Adressleitungen vertauscht, aber da spielt das ja keine Rolle. Beim Flash muss es stimmen! :D

Ich denke aber ich erstelle nachher einen neuen Thread, das gehört hier nicht hin.

Gruß,
christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
tasscaff
Kennt sich schon aus
**
ID # 54


  Erstellt am 09. April 2008 17:28 (#54)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin moin,

noch ne Kleinigkeit zum Schaltplan:
die Pinbelegung der ISP-Steckleiste für den CPLD sollte der Kompatiblität wegen die gleiche sein, wie bei der GIDE von Jens bzw. BOOTRAM68k.
Und der Timer als Resetquelle ist schon eine etwas angestaubte Lösung. Normalerweise verwende ich für so was einen Spannungswächter, TL7705 o.Ä.

Ansonsten sieht die Baugruppe schon sehr gut aus.

mfg. Gerald

Beiträge: 110 | Mitglied seit: April 2006 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 09. April 2008 19:04 (#55)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Die Pinbelegung hab ich einfach "frei Schnauze" gemacht, kann ich aber anpassen. Kann so ein Spannungswächter auch definierte Resetimpulse mit einem Taster machen?

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
tasscaff
Kennt sich schon aus
**
ID # 54


  Erstellt am 10. April 2008 10:28 (#56)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, einige können das. Der TL7705, den ich meistens verwende kann einen Low-/Highpegel definierter Dauer per Taster erzeugen. Schau einfach mal ins Datenblatt von dem Teil. Schaltungsbeispiele findest Du in der Doku zu den NKC-Baugruppen ROA256/1M und SRAMDISK.

mfg. Gerald

Beiträge: 110 | Mitglied seit: April 2006 | IP-Adresse: gespeichert
cerker68k
Kennt sich schon aus
**
ID # 37



264-610-044
  Erstellt am 12. April 2008 10:53 (#57)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Mir kam da gerade noch eine Idee..

sollte ich vielleicht für A23 einen Jumper vorsehen, welcher mir erlaubt A23 vom Bustreiber zu trennen? Wenn nun eine BANKBOOT für 16bit verwendet wird, ist es möglich, dort mittels eines Registers die Adressleitung A23 zu steuern und somit weitere 16MB Adressbereich zu bekommen?

Gruß,
Christian

Beiträge: 62 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 25. Mai 2008 22:42 (#58)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Es hat leider etwas gedauert, aber ich fand die Projekte der c't. In 11/1985 wird der c't68 ECB vorgestellt, ein System mit dem 68000, welches den ECB Bus in der 16-bit Version benutzt, genau wie der c't86 mit 8086 CPU es tut.

Wir diskutierten um die Bedeutung von A0 und es scheint so zu sein, dass A0 wirklich Bytes, nicht Wörter meint. Als Konsequenz kann auf ungerade Adressen nur über D8-D15, aber nicht über D0-D7 zugegriffen werden. In einer anderen c't (weiß nicht mehr welche) wurde besprochen, wie man einen EPROM-Brenner entsprechend anpasst, damit er nur noch gerade Adressen benutzt.

Wer die Schaltpläne usw. sehen möchte: Die c't ROM 1983-1989 ist günstig erhältlich.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Torsten
Ist öfters hier
**
ID # 92


  Erstellt am 26. Mai 2008 11:22 (#59)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hi,

habe meine 68K auch soweit fertig (Layout und VHDL).

Eigenschaften der Karte:


- ECB 8/16 BIT
- sämtliche vorhandene Software sollte darauf ohne Änderung laufen.
- Address und Datenbuss zwischen CPU unud ECB sind frei verschaltbar, man kann also alles zusammenwurschteln, was man so braucht. (2x 9572)
- Es können alle aktuellen 8 und 16 bit CPUs im PLCC Gehäuse verwendet werden.
- Signale für DMA Betrieb sind vorgesehen
- VHDL Code ist auch soweit fertig (natürlich noch ungetestet)
- Layout ist wg. Verwendung der CPLDs rel. einfach.

Wenn ihr mir sagt, wie ich das hier posten kann, könnt ihr es euch ja mal anschauen.
Die passende Speicherkarte 8/16 Bit ist, wie gesagt, bereits fertig.

Grüsse
Torsten

Beiträge: 48 | Mitglied seit: März 2008 | IP-Adresse: gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,350863 Sekunden erstellt
20 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1612,55 KiB Speichernutzung