NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: JADOS - Diskettenformat
Champus
Lernt noch alles kennen
*
ID # 204


  Erstellt am 04. März 2020 22:48 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi,

da es noch einige Zeit dauern wird, bis mein erster 68k NKC wieder laufen wird, wollte ich eine andere Baustelle angehen.

Es geht um folgendes. Ich habe noch einige TDO Images gefunden, die ich gerne auslesen/extrahieren würde. Es müsste sich um JADOS 2.x handeln. Die Images haben unterschiedliche Länge (100kB - 470kB). Gibt es irgendwo eine Doku über das Jados Diskettenformat?

Mein Ziel ist es das ich unter Windows/Linux so ein Image öffnne und die einzelnen Dateien dann einzeln abspeichere. Programmiert wird in C.

Ich bin der Meinung, das ich Ende der 80ziger in dem Bereich schon mal erfolgreich aktiv war. Lang ist es her.

Danke für jeden Tip
Lutz

Beiträge: 13 | Mitglied seit: Februar 2020 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Torsten
Ist öfters hier
**
ID # 92


  Erstellt am 05. März 2020 13:29 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,


- 22Disk dient zum editieren von CPM Disketten am PC
http://www.cpm80.com/

- JAdump dient zum Auspacken von Teledisk Images im NKC-Diskettenformat
https://ntxdhxgzadrdathx.myfritz.net/ndr/software/sonstige.html

- Teledisk erstellt Teledisk Images
Telediskt (*.TD0)
http://www.classiccmp.org/dunfield/img/index.htm


LG
Torsten

Beiträge: 48 | Mitglied seit: März 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Champus
Lernt noch alles kennen
*
ID # 204


  Erstellt am 07. März 2020 21:02 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi,
mir geht es um das Datenformat, nicht um fertige Tools ohne Quellcode.

Beiträge: 13 | Mitglied seit: Februar 2020 | IP-Adresse: nicht gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 08. März 2020 03:10 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo Lutz,
frag mal beim User tasscaff alias Gerald Evers, der hat Jadump mal geschrieben und könnte dir sicherlich weiterhelfen.
Gruß
Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 786 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 08. März 2020 07:58 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Lutz,

schau mal hier: https://ntxdhxgzadrdathx.myfritz.net/ndr/software/soft68/index.html

Da ist die Doku zu Jados, darin wird auch das Format genau beschrieben.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 768 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Champus
Lernt noch alles kennen
*
ID # 204


  Erstellt am 09. März 2020 18:51 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi,

danke für den Link zur "internen Doku". Zuerst dachte ich, das ich mit der Doku die Sache in wenigen Stunden am laufen habe, aber PusteKuchen.
Entweder ist die Doku unvollständig oder ich habe keine Jados Images.

Das Problem fängt schon beim auslesen des Verzeichnisses an.

Laut Doku fängt die Spurtabelle bei Spur 4 an. 1 Sektor weiter sollte dann die Dateiliste kommen.
Also (5 * 1024 * 3) + 1024 = 0x4000. In der angefügten TD0 geht es aber bei 0x5cb2 los?? Ein Verzeichniseintrag sollte 32 Bytes lang sein. Zwischen der Datei MORE.68K und ROMSTART.68k kommen aber noch einmal 2 extra Bytes dazu. Wat is dat?
Bei anderen Images liegt der Beginn auch wieder auf anderen Adressen und die Anzahl "Füllbytes" sind unterschiedlich. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann waren das 360kB Disketten mit JADOS 2.1. Am Anfang des Image steht das Label der Diskette. Was bedeuten die Bytes davor und danach. Waren die ersten Bytes wirklich immer "TD".

JaDump .91 stürzt teilweise ab, bei .93 habe ich Images, für die das Programm keinen Inhalt findet. JaDump scheint aber diese Füllbyte richtig zu handhaben.

Das wird wohl eine größere Baustelle. Vielleicht hat jemand Lust, sich das Image mal anzusehen.

Nu denn
Lutz

JA.rar

Beiträge: 13 | Mitglied seit: Februar 2020 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Champus
Lernt noch alles kennen
*
ID # 204


  Erstellt am 09. März 2020 22:07 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ok,

Problem erkannt, Problem sitzt vor dem Bildschirm. Die TD0 Dateien sind keine RAW Dateien, sondern im teledisk Format. Ich muss also erst einen Konverter schreiben, der aus den .TD0 Files RAW Images macht, die ich dann lesen und schreiben kann.

Und die Sektorgröße beträgt wohl 512B und nicht 1024B.

Das wird noch lustig.

Lutz

Beiträge: 13 | Mitglied seit: Februar 2020 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 10. März 2020 20:25 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Kennst Du libdsk? Die hat Konverter, um auf diverse Imageformate direkt zuzugreifen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
netmercer
Ist öfters hier
**
ID # 176


  Erstellt am 10. März 2020 21:20 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Lutz,
mit der HxCFloppyEmulator Software lassen sich kinderleicht aus .TDO Images die gewünschten RAW Images erzeugen.
Zusätzlich kann man mit dem grafisch animierten "Track Analyzer" virtuell die einzelnen Sektoren des Image erforschen.

Homepage:

https://hxc2001.com/download/floppy_drive_emulator/index.html

Link zur Software:
https://hxc2001.com/download/floppy_drive_emulator/HxCFloppyEmulator_soft.zip

Viele Grüße
Bernhard

Beiträge: 35 | Mitglied seit: April 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Champus
Lernt noch alles kennen
*
ID # 204


  Erstellt am 11. März 2020 08:21 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi,

danke für die Infos. Ich kenne die ganzen Tools nicht. Auch diese Floppy-Emulatoren mit USB usw sind Neuland für mich. Muss ich mal kaufen.

Ich habe aber jetzt aus steinalten Sourcen einen neuen Konverter (td0dump) geschrieben/angepasst, der aus td0 Files klassische RAW Dateien baut. Die Soft hat aber noch kleine Macken. Grundsätzlich läuft es und auch unter Linux.

Das JADOS Teil liefert jetzt auch Ergebnisse. Da ich aber auch in Images schreiben will braucht es noch einiges an Arbeit.

Ich bin auf dem Weg und wenn es fertig ist, kann ich es bei Bedarf hier mit Sourcen veröffentlichen. Dauert aber noch.

Lutz

Beiträge: 13 | Mitglied seit: Februar 2020 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 11. März 2020 10:08 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich persönlich bevorzuge auch raw Files, aber Teledisk kann verschiedene Formate und Sektorlängen und so auf einer Floppy abbilden, was mit raw Files so nicht geht.

libdsk bietet im Prinzip abstrakte Funktionen für read/write von Sektoren, die aber ohne Umweg über ein raw Image direkt erfolgen. John Elliott hat das in die cpmtools eingebaut, weil er den direkten Dateiaustausch haben wollte. Der Interface von libdsk ist recht klein und gut zu verstehen.

Michael

Beiträge: 401 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,343288 Sekunden erstellt
21 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1179,95 KiB Speichernutzung